Author Archives: Maximilian Schulze

Unterschriften-Sammelaktion

500!!! Ich wiederhole: 500 zusätzliche Unterschriften hat einleuchtend e.V. für den Berliner Energietisch in den letzten 3 Tagen an der HTW Berlin gesammelt!!!

Und die Sonne kitzelt weiter! Da ist doch in den nächsten Tagen noch mindestens genauso viel drin! Schaut einfach auf dem Campus Treskowallee und Oberschöneweide nach uns!!!

Stromnetz in Bürgerhand

Für alle Berliner und Berlinerinnen, die der Meinung sind, dass Infrastruktur in Bürgerhand und nicht in die gierigen Hände von privaten Konzernen gehört!

Wir unterstützen die BürgerEnergie Berlin e.G. bei dem Vorhaben die Konzession für das Berliner Stromnetz zu erwerben und den Weg frei zu machen für einen ökologisch und sozial ausrichteten Umbau der Energieversorung von Berlin und damit gleichzeitig auch von Brandenburg.

Hier geht’s zum Appell und hier werdet ihr selber Mitglied

Wir wünschen der BEB viel Erfolg!

+++ Sommerpause +++

Schon wieder ist ein Semester ins Land gestrichen. Wir haben viele Ideen gesammelt, viele Projekte gestartet und tolle Dinge geschafft!

Nun ist Zeit für Sommer, Strand und Sonnenschein. Eventuell aber auch, um sich in ein paar ruhigen Stunden über seine Ziele, Träume und Wünsche Gedanken zu machen. Wie könnte z.B. eine radikal veränderte Lebensweise aussehen?

Hierfür sei euch folgende Reportage wärmstens zu empfehlen: Mensch Gottfried aus der Reihe 37 Grad vom ZDF.

Bis bald, euer einleuchtend e.V.**

Solar Sound aus der Schweiz

Die solare Revolution kennt keine Grenzen. Hier ein Gastbeitrag von SolMusic aus der Schweiz!

Wir sind ein achtköpfiges Team, das der Jugend etwas Neues bieten will: Eine solarbetriebene, mobile Disco. Damit wollen wir die Vorteile der erneuerbaren Energie mit der Liebe zur Musik und zum Tanzen verknüpfen.


Auf unserem sonnengelben SolMobil, das wir mit E-Bike und Muskelkraft durch die Schweiz ziehen werden, befindet sich das DJ-Pult. Zwei Solarmodule bilden das Dach der Musikanlage.
Vom 19.Juli bis 11.August 2012 touren wir mit dem SolMobil durch die Schweiz. Die geplante Route der Tour du soleil 2012: Worb – Luzern – Zürich – Basel – Lausanne – Bern (weitere Zielorte in Planung). In diesen Städten plant SolMusic jeweils einen Event mit lokalen Künstlerinnen und Künstlern, die auf dem SolMobil für guten Sound sorgen werden.

Weitere Informationen zum SolMobil und zur Tour findest Du auf unsere Website www.solmusic.ch.

Irgendwo mitten drin in Indonesien und weit entfernt von Nachhaltigkeit

Es gibt mich noch! Nach meinem Studium an der HTW habe ich im Oktober dem einleuchtend e.V. vorübergehend den Rücken gekehrt und bin mit Bremen Overseas Research and Development Association e.V. (BORDA) für ein Jahr nach Indonesien gegangen. Hier nun ein kleines Lebenszeichen von mir.Maren_Borda_1

Die meisten Tätigkeiten von BORDA stehen im Zusammenhang mit Wasser. Seit über 25 Jahren wird von der kleinen Bremer NGO versucht durch Wasseraufbereitungsanlagen die sanitären Verhältnisse und den Zugang zu sauberem Wasser in Indonesien zu verbessern. Auch wenn ich in dieses Arbeitsgebiet ab und an meine neugierige Nase natürlich reinhalte, ist meine Tätigkeit vor allem von einer Sache dominiert: MÜLL!

Ein kleines BORDA Team versucht seit 3 Jahren gemeinsam mit indonesischen Partnern in verschiedenen Gemeinden ein Abfallmanagement und Kompostierungsanlagen zu etablieren. In unseren kühnsten Träumen stellen wir uns vor, diese Anlagen auch mal als CDM-Projekt im Emissionshandelssystem der UN eintragen zu können. Momentan sind dies allerdings noch Träume. Nach einem halben Jahr kann ich wohl schon ein kleines Fazit ziehen: Klimaschutz, Umweltschutz und Armutsbekämpfung sind keine Freunde! Schafft man es doch praktische Erfolge zu feiern, wird man oft an anderer Stelle ausgebremst. Die internationale Bürokratie schmeißt für jeden Stein den wir aus dem Weg räumen wieder zwei hin (aber dem einleuchtend e.V. muss ich glaube ich von bürokratischen Schwierigkeiten nichts erzählen…).

Falls jemand Lust hat über mein Gequassel hinaus noch mal mehr über BORDA zu erfahren kann er das auf der Hompage gerne tun. Auch Bewerbungen für das nächste Jahr sind unter

 http://www.weltwaerts-bremen.de/

Ich freue mich schon euch alle bald wieder zu sehen.

Viele Grüße aus Jogjakarta.

Maren

LELEWAL WOILA e.V. Engagement in Afrika!

Lelewal Woila e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Hauptziel darin besteht, den Lebensstandard der ländlichen Bevölkerung in Entwicklungsländern mit Hilfe von umweltfreundlichen Technologien nachhaltig zu verbessern. Vorstand des Vereins ist Serge Bukam Kamseu, der an der HTW Berlin Umwelttechnik und Regenerative Energien studiert.

PV-Anlage-Dach

Unter einer Verbesserung des Lebensstandards versteht der Lelewal Woila e.V. insbesondere:

  • Erzeugung von Energie in ländlichen Gegenden in Entwicklungsländern mit Hilfe von Erneuerbaren Energien.
  • Aufbau und Betrieb von Bildungseinrichtungen zur Ausbildung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.
  • Aufbau und Förderung sozialer Projekte, mit dem Ziel interkultureller und interreligiöser Verständigungen.
  • Aufbau und Förderung einer ökologischeren und nachhaltigeren Agrarwirtschaft.
  • Aufbau und Förderung medizinischer Versorgung, bzw. Prävention möglicher Erkrankungen, aller in den Projekten integrierten Menschen.
  • Aufbau und Förderung einer ökologischeren, regionalen Abfallwirtschaft (Recycling, Abfallbeseitigung, Abfallaufbereitung).

In enger Zusammenarbeit mit lokalen Entscheidungsträgern wird der Bedarf eines Dorfes erörtert und die nächsten Projekte in den verschiedenen Projektgebieten geplant. Einen Überblick über die realisierten Projekte sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

Weiter lesen…

01.-03.12 Studentische Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Wann, wenn nicht wir? —“

Die Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Wann, wenn nicht wir? —“ wird diesen Winter, 1. – 3. Dezember 2011 am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin abgehalten. Sie stellt die Nachfolgekonferenz der im letzten Jahr abgehaltenen Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Oder nach uns die Sintflut? —“ dar und beschäftigt sich mit dringlichen Fragestellungen rund um Nachhaltigkeit.

Die Konferenz bietet sowohl Studierenden aller Fachrichtungen als auch allen anderen Interessierten den Raum und die Möglichkeit, sich intensiv und transdisziplinär mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzten.

Das Ziel der diesjährigen Konferenz reicht über das bloße Erkennen und Widergeben globaler Probleme hinaus: Zunächst werden Probleme und Mechanismen definiert sowie deren Ursachen identifiziert, Lösungsvorschläge sollen hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit überprüft werden. Des Weiteren steht das Erkennen von Hemmnissen für Problemlösungen sowie – in Hinblick auf die Rolle von Partizipation und Netzwerken – deren Beseitigung im Fokus.

Zu diesem Zweck gibt es eine Reihe von Input-Vorträgen, die Einblicke in verschiedene Denkschulen bieten und Raum für die kritische Auseinandersetzung mit bereits etablierten Konzepten geben.

Im Rahmen von themenbezogenen Workshops werden ausgewählte Problemfelder nach den oben genannten Gesichtspunkten vertiefend behandelt, deren Lösungsbedarf offensichtliche Dringlichkeit besitzt:

• Nachhaltigkeit im Alltag
• Wie ernähren wir die Welt?
• Im Zeitalter erneuerbarer Energien
• U[rban]topia
• Mobilität – Verkehr kommt in Bewegung

Programm
http://hsk-nachhaltigkeit.hu-berlin.de/