Author Archives: Maximilian Schulze

LELEWAL WOILA e.V. Engagement in Afrika!

Lelewal Woila e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, dessen Hauptziel darin besteht, den Lebensstandard der ländlichen Bevölkerung in Entwicklungsländern mit Hilfe von umweltfreundlichen Technologien nachhaltig zu verbessern. Vorstand des Vereins ist Serge Bukam Kamseu, der an der HTW Berlin Umwelttechnik und Regenerative Energien studiert.

PV-Anlage-Dach

Unter einer Verbesserung des Lebensstandards versteht der Lelewal Woila e.V. insbesondere:

  • Erzeugung von Energie in ländlichen Gegenden in Entwicklungsländern mit Hilfe von Erneuerbaren Energien.
  • Aufbau und Betrieb von Bildungseinrichtungen zur Ausbildung auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien.
  • Aufbau und Förderung sozialer Projekte, mit dem Ziel interkultureller und interreligiöser Verständigungen.
  • Aufbau und Förderung einer ökologischeren und nachhaltigeren Agrarwirtschaft.
  • Aufbau und Förderung medizinischer Versorgung, bzw. Prävention möglicher Erkrankungen, aller in den Projekten integrierten Menschen.
  • Aufbau und Förderung einer ökologischeren, regionalen Abfallwirtschaft (Recycling, Abfallbeseitigung, Abfallaufbereitung).

In enger Zusammenarbeit mit lokalen Entscheidungsträgern wird der Bedarf eines Dorfes erörtert und die nächsten Projekte in den verschiedenen Projektgebieten geplant. Einen Überblick über die realisierten Projekte sind nachfolgend kurz zusammengefasst.

Weiter lesen…

01.-03.12 Studentische Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Wann, wenn nicht wir? —“

Die Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Wann, wenn nicht wir? —“ wird diesen Winter, 1. – 3. Dezember 2011 am Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin abgehalten. Sie stellt die Nachfolgekonferenz der im letzten Jahr abgehaltenen Konferenz „Generation Nachhaltigkeit — Oder nach uns die Sintflut? —“ dar und beschäftigt sich mit dringlichen Fragestellungen rund um Nachhaltigkeit.

Die Konferenz bietet sowohl Studierenden aller Fachrichtungen als auch allen anderen Interessierten den Raum und die Möglichkeit, sich intensiv und transdisziplinär mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinanderzusetzten.

Das Ziel der diesjährigen Konferenz reicht über das bloße Erkennen und Widergeben globaler Probleme hinaus: Zunächst werden Probleme und Mechanismen definiert sowie deren Ursachen identifiziert, Lösungsvorschläge sollen hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit überprüft werden. Des Weiteren steht das Erkennen von Hemmnissen für Problemlösungen sowie – in Hinblick auf die Rolle von Partizipation und Netzwerken – deren Beseitigung im Fokus.

Zu diesem Zweck gibt es eine Reihe von Input-Vorträgen, die Einblicke in verschiedene Denkschulen bieten und Raum für die kritische Auseinandersetzung mit bereits etablierten Konzepten geben.

Im Rahmen von themenbezogenen Workshops werden ausgewählte Problemfelder nach den oben genannten Gesichtspunkten vertiefend behandelt, deren Lösungsbedarf offensichtliche Dringlichkeit besitzt:

• Nachhaltigkeit im Alltag
• Wie ernähren wir die Welt?
• Im Zeitalter erneuerbarer Energien
• U[rban]topia
• Mobilität – Verkehr kommt in Bewegung

Programm
http://hsk-nachhaltigkeit.hu-berlin.de/

Campusrad | Neue Räder für euch!

Unser neunwöchiger Feldtest hat gezeigt, dass das Projekt Campusrad sehr gut angenommen wird. Wir haben fleißig unseren Fuhrpark erweitert; ihr könnt jetzt auf drei neue Campusräder zurück greifen. Die hübschen Neuen hören auf die Namen Dagobert, Ellen und Fridolin.

Fahrad

Wir sind außerdem der Bitte nachgekommen, den Einstieg bei Damenrädern nicht durch Schilder zu versperren und haben diese quasi als Hinterradverkleidung angebracht. Zusätzlich wurden die Kabelbinder gestutzt, damit sie nicht mehr für zerrissene Kleidung sorgen. Danke für die konstruktive Kritik! Zum Schluss geht ein herzlicher Dank an alle Spender! Ihr seid nun auf der Projektseite neben eurem Campusrad vermerkt.

 

Umweltschutz an der HTW – von der Theorie zur Praxis

Wer etwas darüber erfahren will, was sich in Sachen Umweltschutz an der größten Fachhochschule Berlins, der HTW tut, sollte am 28.10.2010 um 14 Uhr zur Veranstaltung“Umweltschutz an der HTW – von der Theorie zur Praxis” kommen. Es sollen dort die Potentiale und Vorteile eines Umweltmanagementsystems an der HTW aufgezeigt werden. Außerdem wirdeinleuchtend e.V. vertreten sein und sich vorstellen. Eine gute Gelegenheit also uns und unsere Sache näher kennenzulernen, sowie sich zum Umweltschutz n der HTW zu informieren. Aus der Programmbeschreibung: Im Rahmen des Seminars Umweltmanagement im Studiengang Betriebliche Umweltinformatik haben wir im vergangen Semester einige Umweltleistungen, wie Wasser- und Stromverbrauch sowie bestehende Beschaffungsrichtlinien, am Campus Wilhelminenhof analysiert. Daraus ergeben sich sinnvolle und leicht zu realisierende Einsparpotentiale und Verbesserungsmaßnahmen, welche der HTW Berlin ökologische und ökonomische Vorteile bieten.